Siegfried Prütz:
Große Sonnenuhr

Siegfried Prütz: Große Sonnenuhr (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Siegfried Prütz: Große Sonnenuhr (1935, Metall)
Planten un Blomen, Seeterrassen, St. Petersburger Straße / Marseiller Straße, 20355 Hamburg (St. Pauli)

Beschreibung

Die Große Sonnenuhr gehört zu den wenigen Relikten aus der Gründungszeit der Parkanlage Planten un Blomen, die die Jahrzehnte überstanden haben. Im Jahr 1935 wurde das Gelände, auf dem sich einst u.a. der alte Friedhof und der Zoologische Garten befanden, als Parkanlage hergerichtet, um dort die „Niederdeutsche Gartenschau“ zu veranstalten. Angelegt wurde z.B. die bis heute erhalten große Wasserkaskade. Auch die reich verzierte Sonnenuhr war ein Teil der Ausstellung. Während des Zweiten Weltkriegs blieb auch das Parkgelände nicht von Zerstörungen verschont. In der Nachkriegszeit waren es vor allem die Internationalen Gartenschauen in den Jahren 1953, 1963 und 1973, die zu regelmäßigen Neugestaltungen führen. Heute sind im Park vielfältige Einflüsse zu entdecken, die zu einem lebendigen und abwechslungsreichen Erlebnis betragen.

Eine nahezu identische Sonnenuhr in gleicher Dimensionierung und aus dem gleichen Entstehungsjahr befindet sich im Blumenbeet vor dem Eingang zum Schloss Erwitte (Nordrhein-Westfalen).

Text: jp

Person

Siegfried Prütz
Siegfried Prütz wurde am 21. April 1900 in Kiel geboren. Er schloss eine Ausbildung Zeichenlehrer ab und ließ sich nach dem Ersten Weltkrieg zum Schmied ausbilden. Mit 23 Jahren war er Mitbegründer der Kunsthandwerkergenossenschaft Gildenhall. 1929 wurde er Professor für Metallgestaltung an der Kunstgewerbeschule in Hannover. Er fertigte neben Lampen, Türdrückern oder Kamingeräten auch Leuchter, ornamentalen Schmuck oder Lichthalter mit phantasievoll-anmutigen Motiven. Im öffentlichen Raum besonders bekannt ist das 1934-36 errichtete Bastionsgeländer mit verspielten Motiven an der sogenannten Löwenbastion am Maschsee in Hannover. Siegfried Prütz starb am 7. Mai 1939 mit nur 39 Jahren in Baden Baden an den Folgen eines Magenleidens.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)