Susanne Kallenbach:
Stele gegen Gewalt an Frauen

Susanne Kallenbach: Ausdruck eigener Gewalterfahrung (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Susanne Kallenbach: Stele gegen Gewalt an Frauen
(2009, Stele aus Ziegelsteinen)
Großflecken, Grünanlage, 24534 Neumünster

Beschreibung

In der kleinen Grünanlage zwischen dem Großflecken und der Stadthalle in Neumünster steht eine zylindrische Säule aus gemauerten Backsteinen. Beim Näherkommen zeigt sich, dass jeder einzelne Stein individuell gestaltet ist, und zwar zum 20 jährigen Bestehen des Autonomen Frauenhauses Neumünster. Unter der künstlerischen Leitung der Keramikerin Susanne Kallenbach wurden 2009 die Steine mit betroffenen Frauen gestaltet. Das Thema ist die Auseinandersetzung der Frauen mit persönlich erlebter Gewalt. Die Ausdrucksformen sind ebenso vielfältig wie die Geschichten, die sich dahinter verbergen. Manche zeugen von Trauer, andere von Wut. Noch andere stellen Respekt und Würde in den Mittelpunkt. Die Stele lädt dazu ein, sich Zeit zu nehmen, um sie in Ruhe zu erkunden.

Text: jp

Künstler:in

Susanne Kallenbach
Susanne Kallenbach wurde 1957 in Türkheim in Bayern geboren. 1978–1986 studierte sie Keramik bei Prof. Johannes Gebhardt an der Muthesius Hochschule in Kiel. Seit 1986 ist freischaffend tätig. Sie lebt und arbeitet in Felde. Sie hatte Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)