Susanne Kallenbach:
Kantprofil

Susanne Kallenbach: Kantprofil (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Susanne Kallenbach: Kantprofil (2010, Stahl)
Immanuel Kant Schule, Mozartstraße 36, 24534 Neumünster

Beschreibung

Das Kantprofil an der Betonwand ist mehr als ein Wortspiel. Es zeigt tatsächlich das Profil des Philisophen Immanuel Kant (1724–1804), Namengeber der Immanuel Kant Schule in Neumünster. Kant zählt zu den bedeutendsten Vertretern der abendländischen Philosophie und stellte mit seinen Gedanken der Aufklärung die menschliche Vernunft in den Mittelpunkt. Das Profil ist in Form einer schmalen Linie aus mattem Stahl und hebt sich dezent von der Betonwand ab. Unterhalb des Profiles verläuft ein schmales Keramikband, das eine Aussage des Philosophen trägt. In Großbuchstaben steht dort: „Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit beschäftigt: der bestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir.“ Diese Aussage aus seinem Werk Kritik der praktischen Vernunft von 1788 stellen die Gesetze der Natur und der menschlichen Moral dar, die die Grundlage des menschlichen Handelns sein sollen. Damit hebt Kant sich klar von der bis dahin vorherrschenden Rolle der Religion als Maßstab ab.

Künstler:in

Susanne Kallenbach wurde 1957 in Türkheim in Bayern geboren. 1978–1986 studierte sie Keramik bei Prof. Johannes Gebhardt an der Muthesius Hochschule in Kiel. Seit 1986 ist freischaffend tätig. Sie lebt und arbeitet in Felde. Sie hatte Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)