Thomas Darboven:
Bake

Thomas Darboven: Bake (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Thomas Darboven: Bake (1990, Edelstahl)
Fanny Lewald-Ring 75, 21035 Hamburg (Neuallermöhe)

Beschreibung

Eine Stele aus metallisch reflektierendem Edelstahl steht am Fanny Lewald-Ring. Bake nennt Thomas Darboven sein Werk, und tatsächlich erinnert es an ein markantes Seezeichen, das im von Fleeten und Grachten durchzogenen Stadtteil den Weg markiert. Die Stele ist nach mathematischen Regeln aus Stahlblechen in Form schmaler Kreissegmente konstruiert, welche in verschiedene Richtungen weisen und beim Herumgehen spannende Perspektiven eröffnen. Die Reflexionen der umgebenden Stadtlandschaft auf dem polierten Material sind dabei ein fester Bestandteil der räumlichen Wirkung.

Text: jp

Person

Thomas Darboven
Thomas Darboven wurde am 2. Dezember 1936 in Hamburg geboren. Nach einer Tischlerlehre studierte er 1959–1967 Bildhauerei an der Berliner Hochschule für Bildende Künste bei Paul Dierkes (dessen Meisterschüler er war) und Hans Uhlmann. Ursprünglich galt seine künstlerische Motivation der abstrakten Kunst, die er in Arbeiten sowohl in Holz, Stein, Bronze und Aluminium fertigte. Nach seiner Rückkehr nach Hamburg 1967 arbeitete er dort als freier Bildhauer und wurde Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler. Ab dieser Zeit war er auch aktiv mit Arbeiten für Kunst im öffentlichen Raum bzw. Kunst am Bau mit vielen Werken in Hamburg später dann vorzugsweise in Zusammenarbeit mit anderen Architekturvorhaben. In dieser Zeit entstanden auch zwei seiner figürlichen Arbeiten von Brahms und Schubert. Thomas Darboven lebt und arbeitet in Hamburg Nienstedten.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)