Tomasz Zielinski:
Umarmung

Tomasz Zielinski: Umarmung (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Tomasz Zielinski: Umarmung (1994/95, Granit)
Asbeckstraße, 21073 Hamburg (Harburg)

Beschreibung

Die Granitskulptur Umarmung entstand als Auftragsarbeit für den Vorläufer eines Mehrgenerationenhauses in der Asbeckstraße, um das Miteinander von Jung und Alt zum symbolisieren. Der aus Warschau stammende und in Hamburg lebende Tomasz Zielinski schuf eine große Skulptur aus rotem Granit in der Grundform eines Zylinders. Doch ist es keine geschlossene Form, sondern eine offene. Zwei Elemente verschmelzen optisch miteinander und scheinen sich gegenseitig zu umarmen. Gemeinsam strahlen sie eine große Stabilität wie auch Geborgenheit aus. Die klare und reduzierte Form hat einen zeichenhaften, symbolischen Charakter und spricht die Sinne auf verschiedenen Ebenen an.

Text: jp

Künstler:in

Tomasz Zielinski
Tomasz Zielinski wurde 1954 in Warschau, Polen geboren. Sein Studium absolvierte er 1973–1978 an der Kunstakademie Warschau bei Tadeusz Dominik, um anschließend bis 1981 dort seine Assistententätigkeit aufzunehmen. 1982 begann er mit ersten Kunstausstellungen in Deutschland. 1985 erhielt er einen Lehrauftrag am Institut für Grafik Design, Hamburg, gründete 1985 eine Firma für Großdekoration und Messebau und gab 2001-2005 Mal- und Zeichenunterricht. Mit Ausstellungen sowie mit Messebeteiligungen war der Maler und Bildhauer seit 1979 aktiv, in Deutschland, überwiegend in Hamburg und Umgebung, erstmalig ab 1982. Zu seinen Stipendien und Preisen gehört neben einem Jahresstipendium des Kunstvereins Warschau 1980 u.a. der Preis „Kunst am Bau” Hamburg 1995 für die Realisierung der Skulptur „Umarmung” als eine von vielen weiteren Bildern und Skulpturen im öffentlichen Raum. Seit 1981 lebt und arbeitet er in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)