Ulrich Beier:
Flügelform

Ulrich Beier: Flügelform, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Ulrich Beier: Flügelform (1970, Bronze)
Gymnasium Harksheide, Falkenbergstraße 25, 22844 Norderstedt

Beschreibung

Die Bronezplastik „Flügelform“, die der Bildhauer Ulrich Beier 1970 für das neu erbaute Gymnasium Harksheide schuf, stellt die dynamische und unsymmetrische Form in den Mittelpunkt der Kunst. Sie steht damit im klaren Kontrast zur betont nüchternen Architektur der Schule. Um einen Kern gruppieren sich aufgefächert nach allen Seiten sieben schmale, unterschiedlich geformte Flügel. Die so entstandene Figur erinnert an Formen aus der Natur, ohne diese eindeutig abzubilden. Geht man um die Plastik herum, entsteht durch die Anordnung der Flügel im Raum ein Eindruck, fast so als wäre sie selbst in Bewegung. Die Figur wirkt leicht und filigran, steht aber zugleich in einer stabilen Balance.

Künstler/in

Ulrich Beier wurde am 17. August 1928 in Flensburg geboren. 1945–1948 machte er eine Holzbildhauerlehre bei Christian Broderson in Flensburg und studierte anschließend 1948–1952 Bildhauerei in den Werkstätten des Hamburger Baukreises bei Richard Steffen, dessen Meisterschüler er auch wurde. Ab 1952 war er freischaffender Bildhauer in Hamburg und seit 1962 Mitglied der Gruppe 56 Schleswig-Holstein. Seit 1962 stellte er in Einzelausstellungen und Gruppenausstellungen u.a. in Frankreich und Dänemark aus. Arbeiten im öffentlichen Raum befinden sich in Schleswig-Holstein, Hamburg und den USA. Posthum fanden bis 1992 Ausstellungen in der im Museum Flensburg, Schloss Reinbek und der Kunsthalle in Kiel statt. Er war Mitglied im Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) und realisierte viele Skulpturen und Objekte im Rahmen von Kunst am Bau. Ulrich Beier starb am 7. Juni 1981 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)