Vera Mohr-Möller:
Stehende

Vera Mohr-Möller: Stehende (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Vera Mohr-Möller: Stehende (1953/58, Bronze)
Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft eG, Lokstedter Steindamm 74a, 22529 Hamburg (Lokstedt)

Beschreibung

In der kleinen Grünanlage vor dem Sitz der Hamburger Lehrer-Baugenossenschaft im Lokstedter Steindamm steht ein bronzener Frauenakt von Vera Mohr-Möller. Der schlanke und hohe Körper ist durch die Kontrapost-Stellung leicht aus der Symmetrie genommen. So bricht eine leichte Dynamik die ansonsten statische Haltung. Beide Arme hängen locker herab. Die Formen des Körpers sind leicht geglättet. Insgesamt ist die Darstellung klassisch-zeitlos, nur die Frisur mit Pony und Pferdeschwanz erinnert an die Entstehungszeit in den 1950er Jahren.

Künstler/in

Vera Mohr-Möller wurde am 25. April 1911 in Kiel geboren. Sie studierte beim Bildhauer und späteren Hochschul-Professor Richard Luksch in München und in Hamburg. Ab 1932 arbeitete sie in ihrem Atelier als freischaffende Künstlerin in Hamburg-Blankenese. Die Bildhauerin schuf Skulpturen, Portraitköpfe und Tiere, ferner auch Glasbilder und Sgraffiti. Darüber hinaus war sie Malerin und Grafikerin, trat der Gedok und dem Berufsverband der bildenden Künstler bei und erhielt 1984 den Kunstpreis der Stiftung „Kinder in Hamburg“. Seit 1956 stellte sie ihre Arbeiten in Einzelausstellungen aus. Die vielseitige Künstlerin wurde als Schriftstellerin mit ihren eigenen Illustrationen u.a. für Geschichten der Kultfigur „Klein Erna“ bekannt und wurde 1953 Deutsche Golfmeisterin. Vera Mohr-Möller starb am 17. April 1998 in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)