Volker Hayn:
Rindergruppe

Volker Hayn: Rindergruppe (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Volker Hayn: Rindergruppe (1985, Bronze)
Walter-Freitag-Straße, Billebogen, 21031 Hamburg (Lohbrügge)

Beschreibung

Zwei Rinder, eines stehend, eines liegend, ruhen nebeneinander auf einem gestuften Sockel in der Grünanlage am Billebogen. Volker Hayn stilisierte die Tiere in rundlichen, geometrischen Formen. Somit ist seine Rindergruppe kein direktes Abbild, sondern zeigt nach klaren Regeln aufgebaute, tektonische Körper. Das linke Tier steht schmal und hoch, das rechte liegt flach und breit auf einer gemeinsamen Plinthe, sodass in der Gruppierung eine fein ausbalancierte Anmutung entsteht.

Text: jp

Künstler:in

Volker Hayn
Volker Hayn wurde am 26. Juni 1939 in Swinemünde geboren. Er studierte 1960–1965 Architektur an der TH Braunschweig und bis 1967 Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz. Ab 1968 hatte er ein Atelier in Rissen und reiste 1968–1972 durch Südamerika, Westafrika, Asien, Australien, Südpazifik und Südamerika, um die Gestaltungskraft zu finden, die ihm in Deutschland fehlte. In 1972 übernahm er den Ausbau einer Ruine in der Toskana, wo er seitdem im Sommer arbeitet. Er ist Mitglied des Berufsverbandes der Bildenden Künstler. Als Künstler versucht er mit archaisch anmutenden Figuren aus Stein und Bronze eine Verbindung zwischen Architektur und Skulptur erlebbar zu machen. Seine Werke beruhen auf der Grundlage geometrischer Formen. Er lebt in Hamburg und in der Toskana.

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)