Walter Arno:
Wetterfahne

Walter Arno: Plastik (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Walter Arno: Wetterfahne (Chrom-Nickel-Stahl, kinetisch)
Seniorenresidenz Itzehoe, Langer Peter 29a, 25524 Itzehoe

Beschreibung

Auf dem Dach der Seniorenresidenz oberhalb des Treppenhaues dreht sich eine Wetterfahne aus Chrom-Nickel-Stahl, die Walter Arno mit seinem Assistenten Karl Boyke in seiner markanten und eigenwilligen Formensprache erstellte. Das Objekt ist aus verschiedenen teils filigranen, teils kräftigen Metallteilen zusammengeschweißt. Die Einzelteile fügen sich zu einem harmonisch ausbalancierten Ganzen zusammen. Wie bei seinen anderen Werken auch, ließ der Künstler die Arbeitsspuren deutlich sichtbar, wenngleich sie durch die Fernsicht nicht mehr mit bloßem Auge zu erkennen sind. Aus der Entfernung erkennt man es als ein lebhaft strukturiertes, waagerecht gelagertes und reliefartig gestaltetes Windobjekt.

Text: jp

Person

Walter Arno
Walter Arno wurde am 1. November 1930 in Stettin geboren. Er begann 1947 in Ost-Berlin ein Studium der Malerei, wechselte 1948 nach West-Berlin an die Hochschule für Bildende Künste. Nach dem Ende des Studium 1953 wandte er sich zunehmend der Skulptur zu. Durch einen Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg verließ er 1958 Berlin. Ab 1962 richtete er sich in Seeth-Ekholt bei Elmshorn eine Werkstatt ein, in der er auch Großskulpturen fertigen konnte. Für eine Gastprofessur zog er für drei Jahre in die USA und kehrte anschließend nach Seeth-Ekholt zurück, wo er bis zu seinem Tod am 3. April 2005 lebte und arbeitete.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)