Walter Mellmann:
Mosesbrunnen

Walter Mellmann: Mosesbrunnen (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Walter Mellmann: Mosesbrunnen (1986, Bronze)
Kath. St. Ansgarkirche, Niendorfer Kirchenweg 18, 22523 Hamburg (Niendorf)

Beschreibung

Vor der katholischen St. Ansgarkirche in Niendorf steht die lebensgroße Bronzefigur Mose, aus dessen Stab das Wasser auf einen großen Findling fließt. Geschaffen hat den Mosesbrunnen Walter Mellmann. Nach biblischer Überlieferung wurde Mose der hölzerne Stab spätestens auf dem Berg Sinai von Gott anvertraut. Mose benutzte ihn, um Ägypten mit den Sieben Plagen zu strafen und das Rote Meer zu teilen. Zudem heißt es, dass sich der Stab während Moses Begegnung mit dem Pharao in eine Schlange verwandelte.

Künstler/in

Walter Mellmann wurde am 17. Oktober 1910 in Osnabrück geboren. Nach einer Ausbildung zum Bildhauer beim Osnabrücker Dombildhauer Jacob Holtmann besuchte er ab 1932 die Werkkunstschule in Aachen. Der Stein- und Holzbildhauer begründete in Osnabrück sein eigenes Atelier und beteiligte sich 1935 an der vom Dürerbund, der NS-Kulturgemeinde und der Organisation Kraft durch Freude durchgeführten Osnabrücker Kunstschau. Nach Rückkehr aus dem Krieg waren sein Atelier und seine Wohnung zerstört und er wohnte zeitweise in Oesede bevor er nach Osnabrück zurückkehrte. Während er 1935 Holzskulpturen u.a. für Krippen-, Kreuzweg-Figuren und Kriegerdenkmäler schuf, stellte er insbesondere ab den 1970er Jahren Arbeiten aus Sandstein sowie Bronzereliefs für Kirchen und Arbeiten im öffentlichen Raum in Osnabrück und verschiedenen Städten in Niedersachsen (u.a. auch Norderney) her. Walter Mellmann starb 2001 in Osnabrück.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)