Werner Krömeke:
Geschichte des Eckmann-Speichers

Werner Krömeke: Geschichte des Eckmann-Speichers (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Werner Krömeke: Geschichte des Eckmann-Speichers
(2019, Alu-Dibondplatten, bedruckt mit Fotos von Friedrich Magnussen)
Eckmann-Speicher, Kaistraße, 24103 Kiel

Beschreibung

Der historische Eckmann-Speicher im Kieler Hafen ist ein Zeitzeuge in moderner Umgebung. Seit 2019 verbindet sich die Architektur der 1920er Jahre mit einer Kunstinstallation von Werner Krömeke. Der Künstler wählte aus dem Kieler Stadtarchiv alte Fotografien von Friedrich Magnussen (1914–1987), die Einblicke in die Hafenarbeit aus früheren Jahrzehnten geben. Das Gebäude wurde bis in die 1970er Jahre als Kornspeicher genutzt. Die vergrößerten Schwarzweiß-Fotos greifen dies Thema auf und passen die Motive in die Fassade des Gebäudes ein. So sind dort Arbeiter mit Kornsäcken und ein Waggon mit Frachtgut zu sehen – alles in Lebensgröße.

Text: jp

Künstler:in

Werner Krömeke
Werner Krömeke studierte Architektur, Malerei, Farbenpsychologie, Kunstgeschichte und Archäologie. Seit 1985 beschäftigt er sich mit moderner Architekturmalerei, deren Ziel es ist, das Wesen der architektonischen Ideen zu veranschaulichen. Seine Architekturbilder befinden sich in den Sammlungen wichtiger Museen. Auch Wandmalereien in Kassel, Bonn, Hamburg, Bremerhaven Spanien und Paraguay gehören zu seinem künstlerischen Spektrum. Als Mischung zwischen Kunst und Dokumentation erstellt an an oft denkmalgeschützten Gebäuden moderne Installationen, die Einblicke in die Lebenswelten vergangener Zeiten gewähren. Werner Krömeke lebt und arbeitet in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)