Werner Michaelis:
Signale

Werner Michaelis: Signale (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Werner Michaelis: Signale (1972, Stahl)
Schule Burgunderweg 2, 22453 Hamburg (Niendorf)

Beschreibung

Für die Schule Burgunderweg in Niendorf gestaltete Werner Michaelis die Metallplastik Signale. Auf einem Gerüst sind verteilt verschiedene und unterschiedlich große Stahlelemente in geometrischer Formensprache montiert. Die einzelnen Elemente greifen die markanten Formen von Verkehrsschildern auf, also gerade und auf dem Kopf stehende Quadrate sowie Kreise, welche jeweils in räumliche Objekte überführt sind. In Frontalansicht zeigt sich die achsensymmetrische Gestaltung der Konstruktion, die trotz der klaren und strengen Regeln eine starke Dynamik aufweist.

Text: jp

Person

Werner Michaelis
Werner Michaelis wurde am 10. Februar 1907 in Züllchow bei Stettin geboren. Seit 1911 in Hamburg, machte er 1931–34 ein Studium zum Bildhauer an der Kunstgewerbeschule Altona, nachdem er schon vorher als Wandmaler aktiv war. Mit einem Stipendium der Amsinck-Stiftung (Förderung Hamburger Künstler) nahm er 1934–37 ein Studium an der Hansischen Hochschule für Künste in Hamburg bei Johann Michael Bossard auf, wo er 1940 nochmals eine Fortbildung für Großplastiken erfuhr. 1937/38 studierte er an der Kunst-Akademie in München und Berlin und machte sich, während er 1948–56 in Hamburg-Rahlstedt wohnte, selbstständig. Er wurde Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler Hamburg. Figürliche aber auch große abstrakte Auftragsarbeiten und Werke für den öffentlichen Raum in Hamburg gehörten zu seinem Repertoire. Werner Michaelis starb 1989 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)