Fritz During: Zwei große Stelen

Fritz During: Zwei große Stelen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Fritz During: Zwei große Stelen (Keramik, 1971).
Möltenort am Fördewanderweg/Strandweg, 24226 Heikendorf.

Beschreibung

Aus der Ferne betrachtet, könnten es beinahe zwei abstrakte Mosaike sein, doch beim Näherkommen wird schnell klar, worum es sich handelt: Die beiden rund drei Meter hohen Stelen sind Landkarten aus Keramik, die den Verlauf der Ostseeküste und des Förderwanderwegs abbilden. Urlauber am Strand, Segelboote, Fördedampfer und markante Bauwerke wie das Ehrenmal Möltenort illustrieren die Reize der Urlaubsregion.

Künstler

Fritz During wurde am 31. März 1910 in Burg im Spreewald geboren. Nach dem Abschluss der Dorfschule erlernte er in Cottbus das Tischlerhandwerk. Ab 1930 lebte er in Berlin, wo er nach dem Besuch von Malerei- und Grafikseminaren beschloss, Bildhauerei an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst zu studieren. Werke aus dieser Zeit wurden weitgehend im Zweiten Weltkrieg zerstört. Nach Ende des Studiums arbeitete er ab 1936 in Kiel bei der Kieler Kunst Keramik. Hier führte er eine Vielzahl von Baukeramiken aus, die teilweise noch heute in Kiel und weiteren Städten Schleswig-Holsteins erhalten sind. Im Krieg wurde er als Soldat eingezogen. Nach Kriegsende kehrte Fritz During nach Norddeutschland zurück und lebte und arbeitete von nun an in Raisdorf (Schwentinental) als freischaffender Künstler. Zu Beginn der 1950er Jahre erhielt er erste Aufträge für Kunstwerke im öffentlichen Raum in Kiel. später auch im übrigen Schleswig-Holstein. Die Plastiken des Künstlers zeigen meist Motive mit Kindern, die in eine Tätigkeit vertieft sind und weisen eine schlichte, vereinfachende Formensprache auf. Fritz During starb am 8. April 1993 in Preetz. Sein künstlerischer Nachlass wird von der Fritz-During-Stiftung in Plön verwahrt. Infos: Fritz-During-Stiftung

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)