Ingo Gerken: Juchuuuuh

Ingo Gerken: Juchuuuuh, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Lichtinstallation von Ingo Gerken: Juchuuuuh (Neonschriftzug, 2000).
Muthesiusschule, Legienstraße, 24116 Kiel.

Beschreibung

Über dem seitlichen Eingang der Muthesiusschule in der Legienstraße leuchtet abends in Form eines Neonschriftzugs der Ausruf „Juchuuuuh“ ins Dunkel der Stadt. Der fröhliche Jubelschrei an der imposanten Fassade des Gebäudes hat keinerlei sichtbaren Bezug zur Umgebung, ist aber eng mit der Kunsthochschule verbunden. Denn er stammt vom ehemaligen Studenten Ingo Gerken, der ihn als Teil seiner Diplomarbeit anfertigte und damit unter anderem den erfolgreichen Abschluss seines Studiums feierte. Im Rahmen seiner Diplomarbeit war die leuchtende Botschaft eine der Stationen einer künstlerischen Wanderung durch die Stadt. Ursprünglich war die Neonschrift am alten Standort der Schule in der Brunswiker Straße zu sehen, folgte aber dem Umzug der Hochschule.

Künstler

Ingo Gerken wurde 1971 in Lippetal/Westfalen geboren. 1992–1995 machte er eine Ausbildung zum Theatermaler und Plastiker in Gelsenkirchen. 1995–2000 studierte er Freie Kunst an der Muthesius-Hochschule für Kunst und Gestaltung in Kiel. 1999 studierte er Environmental Art an der Glasgow School of Art in Schottland. 2005–2008 hatte er die künstlerische Leitung des Kunst- und Aktionsraums WestGermany in Berlin-Kreuzberg. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)