Vladimir Sitnikov: Alma Mater

Vladimir Sitnikov: Alma Mater, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Vladimir Sitnikov: Alma Mater (Ölfarbe auf Leinwand, 1996). 
Großes Hörsaalgebäude der FH Kiel, Sokratesplatz, 24149 Kiel.

Beschreibung

Was auf dem ersten Blick wie ein riesiges Gemälde erscheint, setzt sich aus acht unterschiedlich großen Einzelbildern zusammen, die abstandslos zu einer 6 Meter breiten und 2,5 Meter hohen Collage zusammenstellt wurden. Die Bilder zeigen abwechselnd Lebewesen und Konstruktionen.

Seitlich eingerahmt wird die Zusammenstellung von einem nackten, athletischen Mann auf der rechten Seite und einem Mann mit Waffen, vermutlich einem afrikanischen Stammeskrieger, die beide schräg von hinten zu sehen sind. Weiter sind zwei männliche Köpfe zu sehen, die an Büsten gelehrter Männer erinnern, und links davon ein stehendes Schaf. Geometrische Formen, die in einigen Bereichen der Collage auftauchen, erinnern an Konstruktionszeichnungen für Werkzeuge. Der Bereich in der Mitte der Zusammenstellung erinnert an fallende Stoffbahnen.

Beim Betrachten aller Einzelbilder lassen sich ganz unterschiedliche Facetten des menschlichen Lebens erkennen, die körperliche und die geistige, die schöpferische und die zerstörerische. Alle gehören zu unserem Leben dazu und sind Ausdruck der menschlichen Freiheit, das Leben unterschiedlich zu gestalten. Welche Facetten unser individuelles Leben dominieren, hängt von unseren Entscheidungen und Erfahrungen ab.

Die Arbeit hängt im Foyer des Großen Hörsaalgebäudes an der Fachhochschule und ist dort während der üblichen Öffnungszeiten zugänglich.

Weitere Infos: FH Kiel

Künstler

Vladimir Sitnikov wurde am 9. November 1958 in Moskau/Russland geboren. 1979–1985 studierte er an der Buchgraphischen Fakultät der Moskauer Kunstakademie. Er arbeitete als Kunstredakteur und Grafikdesigner. Seit 1996 lebt und arbeitet er in Kiel. Infos: Vladimir Sitnikov

Stöbern auf KUNST@SH

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)