Adolf Brütt: Steuermann

Adolf Brütt: Steuermann, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Adolf Brütt: Steuermann (Bronze, um 1900).
NDR-Funkhaus, Eggerstedtstraße, 24103 Kiel.

Beschreibung

Auf ein bewegtes Leben blickt der Steuermann zurück, auch wenn er sich dabei gar nicht so weit von der Stelle bewegt hat. Das vollplastisch ausgebildete Relief entstand gegen 1900 in Hamburg und wurde 1923 in Kiel installiert. Bis 1971 stand der Steuermann auf einem reich verzierten Podest an der Fassade einer Gaststätte, wurde dann von der Stadt Kiel gekauft und am NDR-Gebäude befestigt, allerdings auf der östlichen Wasserseite. Als später der NDR sein Funkhaus mit einem großen Neubau erweiterte, folgte der Umzug in eine versteckte Nische auf der Westseite ohne Blick zum Wasser.

Das plastisch ausgearbeitete Relief von Adolf Brütt ist sehr realistisch und detailliert ausgeführt. Die Falten der Kleidung sind ebenso gut zu erkennen wie die Struktur des Schiffstaues zu seinen Füßen. Der sorgsam in die Ferne schauende Steuermann mit Steuerrad und Fernrohr in den Händen hat eine starke Wirkung, sowohl auf der figürlichen Ebene als auch im Symbolgehalt.

Künstler

Adolf Carl Johannes Brütt wurde am 10. Mai 1855 in Husum geboren. Nach einer Steinbildhauerlehre in Kiel studierte er drei Jahre an der Berliner Kunstakademie. International berühmt wurde er durch seine „Schwerttänzerin“ von 1891–1893, für die er auf der Weltausstellung 1900 in Paris die Goldmedaille erhielt. Er wurde um die Jahrhundertwende zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern gezählt und gilt als einer der Hauptvertreter des norddeutschen Realismus. Adolf Brütt starb am 6. November 1939 in Bad Berka/Thüringen. Sein Nachlass wird vom Nordsee Museum Nissenhaus Husum verwaltet.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)