Edvard Eriksen: Grabmal für Henning Lass

Edvard Eriksen: Grabmal für Henning Lass, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Edvard Eriksen: Grabmal für Henning Lass (Marmor, 1927).
Südfriedhof, Saarbrückenstraße, 24114 Kiel.

Beschreibung

Ein tragischer, viel zu früher Tod: Henning Lass starb 1925 im Alter von nur 21 Jahren bei einem Motorradunfall. Für ein besonderes Grabmal wandten sich die Eltern, wohlhabende Fischgroßhändler aus Kiel, an den dänischen Bildhauer Edvard Eriksen, den sie privat kannten. Der Künstler schuf aus Laaser Marmor ein lebensgroßes Porträt des jungen Mannes. Das Werk wurde im Dezember 1927 feierlich installiert und zog zahlreiche Besucher auf den Friedhof. 1995 wurde das Grab unter einfachen Denkmalschutz gestellt, doch der Künstler war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bekannt. Erst einige Jahre später wurde eine Abbildung in einem Buch über den Eriksen entdeckt.

Künstler

Edvard Christian Johannes Eriksen wurde am 10. März 1876 in Kopenhagen geboren. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen und das Grabmal für den dänischen König Christian IX. und Königin Louise in der Domkirche von Roskilde. Das Grabmal für Henning Lass ist das einzige Werk des Künstlers in Deutschland. Er starb am 12. Januar 1959 in Kopenhagen.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)