Jürgen Scholz:
Mea

Jürgen Scholz: Mea (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Jürgen Scholz: Mea (1992, Stahl, Farbe, Länge 400 cm)
Skulpturengarten KunstHaus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Beschreibung

Die Stahlplastik Mea von Jürgen Scholz im Garten des KunstHauses am Schüberg gibt sich geheimnisvoll. Formal ist es ein reduziertes Werk, das im Wesentlichen aus einer gebogenen, aufrecht stehenden Stahlplatte und einem ebenfalls gebogenen Stahlrohr besteht, beides teilweise in einem kräftigen Rot lackiert. Die Installation ist ein Spiel der Kontraste von offen und geschlossen, von rund und eckig, von Weitläufigkeit und Enge. Als Betrachter ist man zudem geneigt, zusätzlich eine symbolische, erzählerische Ebene zu suchen und den Assoziationen freien Lauf zu lassen. Einen Schlüssel könnte der Titel Mea liefern, denn Mea bezeichnet u.a. den Quellfluss des Torre in den Julischen Alpen. Mit ein wenig Fantasie lässt sich dann das Werk als ein stilisierter Fluss interpretieren, der aus den Höhen des Gebirges in die Ebene fließt.

Text: jp

Künstler:in

Jürgen Scholz
Jürgen Scholz wurde 1957 in Oldenburg geboren. 1981–1991 studierte er Freie Kunst – Plastik an der FH Hannover bei Prof. Helmut Rogge und Dietrich Klakow sowie an der HBK Braunschweig bei Prof. Emil Cimiotti. Er erhielt Niedersächsische Arbeitsstipendien und das DAAD Stipendium für Dresden (DDR). Seit 2002 hat Jürgen Scholz einen Lehrauftrag für Bildhauerei und Plastik an der Fachhochschule Hannover. Seit 1988 stellte er an verschiedenen Orten in Deutschland und im Ausland aus.

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)