Pia Stadtbäumer:
Elster mit Hasenmaske

Pia Stadtbäumer: Elster mit Hasenmaske (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Pia Stadtbäumer: Elster mit Hasenmaske
(2010, Bronze, teilweise farbig lackiert)
Königstraße / Maaßen-Nagel-Straße, 25709 Marne

Beschreibung

Die große Hasenelster am Rande der Marner Königstraße, eine Elster mit Hasenmaske auf dem Kopf, erinnert an Zweierlei. Die Maske verweist auf den Karneval, der in Marne seit Jahrzehnten fest etabliert ist und die kleine Stadt weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. Sie erinnert zugleich an die alte Sage vom Dithmarscher Wunderbaum und der Elster, die der Germanist Prof. Karl Viktor Müllenhoff (1818–1884) im Jahr 1845 veröffentlichte. Im 15. und 16. Jahrhundert bestand für rund 100 Jahre die Dithmarscher Freiheit, eine weitgehend unabhängige, bäuerliche Republik. Zu dieser Zeit stand auf einem schönen Platz neben der Aubrücke bei Süderheistedt eine besonders schöne und große Linde, der „Wunderbaum“. Gemäß einer alten Verkündigung würde der Baum verdorren, sobald die Dithmarscher Freiheit verloren wäre. Und genauso kam es, als ab 1559 das Land unter fremde Herrschaft geriet. Laut der Verkündigung solle der Baum erst dann wieder ausschlagen und neu ergrünen, wenn dort eine Elster nisten und fünf weiße Jungen ausbringen werde. Dann werde auch das Land wieder zu seiner alten Freiheit kommen.

Die Künstlerin Pia Stadtbäumer gestaltete die Elster naturgetreu, aber stark vergrößert. Durch die Verbindung mit der Maske, die sich auch farblich vom Vogel abhebt, erhält die Darstellung eine surreale und humorvolle Note, die neugierig macht auf die Geschichten hinter dem Werk.

Text: jp

Person

Pia Stadtbäumer
Pia Stadtbäumer wurde 1959 in Münster geboren. 1981–88 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschülerin bei Alfonso Hüppi. 1988 erhielt sie ein Arbeitsstipendium der Cité Internationale des Arts in Paris, später weitere Stipendien. 1993 erhielt sie den Förderpreis Bildende Kunst des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft im BDI. 1996–97 hatte sie eine Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste München. Seit 1999 ist sie Professorin an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Ihre Werke waren in Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Als Künstlerin fertigt sie figurative Plastiken und Rauminstallationen, die meist naturalistisch und oft humorvoll und überraschend gestaltet sind. Pia Stadtbäumer lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)