Rolf Goerler:
Spielstein

Rolf Goerler: Spielstein (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Rolf Goerler: Spielstein (1992, Kalkstein)
Grundschule Ravensbusch, Segeberger Straße 89, 23617 Stockelsdorf

Beschreibung

Die bespielbare Plastik an der Grundschule Ravensbusch ist – genau wie eine ähnliche Arbeit  an der Gerhart-Hauptmann-Schule – eine freie und fantasievolle Form, bestehend aus Kalkstein aus Nordfrankreich. Hier geht es nicht darum, etwas darzustellen. Vielmehr ist es das freie Spiel der Formen, welches auch vom Ausgangsmaterial bestimmt ist. Entsprechend der Zielsetzung sind die Figuren rund und glatt und laden damit sowohl zum Spielen als auch zum Begreifen mit den Händen ein.

Text: jp

Künstler:in

Rolf Goerler
Rolf Goerler wurde 1927 in Hamburg geboren. 1947–1949 studierte er Bauplastik in Hamburg bei Ludwig Kunstmann, anschließend 1950–53 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und 1953–55 an der l’Academia di Brera in Mailand. Ab 1955 war er freischaffend tätig, zunächst mit einem Atelier in Lütjensee, ab 1977 in seinem Lübecker Atelier. Zwischen 1956 und 1969 hatte er einen Lehrauftrag für plastisches Gestalten an der Volkshochschule Hamburg. Er hatte zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Deutschland und im europäischen Ausland. Sein künstlerisches Spektrum war vielfältig, ebenso die Materialien, mit denen er arbeitete. Viele seiner Arbeiten finden sich im öffentlichen Raum und in öffentlichen Gebäuden. Rolf Goerler starb 2006 in Lübeck.

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)