Christoph Ruhz:
Gedankenturm

Christoph Ruhz: Gedankenturm (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Christoph Ruhz: Gedankenturm (2005, Keramik, Höhe 250 cm)
Christuskirche, Bahnhofstraße 60, 24582 Bordesholm

Beschreibung

Im Rahmen der Aktion „Kunst und Agenda 21 in Bordesholm“ wurden kurz nach der Jahrtausendwende verschiedene Aktionen durchgeführt und Kunstwerke installiert. Diese wurden für einige Zeit als Leihgaben aufgestellt, in der Hoffnung, dass sie später angekauft werden. Auch der Gedankenturm von Christoph Ruhz entstand damals. Er steht bis heute immer noch als Leihgabe vor der Christuskirche.

Der zweieinhalb Meter hohe Turm ist aus einzelnen Keramikquadern aufgebaut, die außen blau lasiert sind. Alle Quader sind unregelmäßig geformt und von Öffnungen durchzogen. So ist an vielen Stellen ein Ein- und auch Durchblick möglich. Das Bauwerk will als Symbol dafür stehen, dass wir alle stets aufgefordert sind, an einer gerechten Welt zu bauen. Die einzelnen Quader mit ihren individuellen Formen stehen dabei für die Vielfalt der Menschen.

Text: jp

Künstler:in

Christoph Ruhz
Christoph Ruhz wurde 1956 in Reinbek geboren. Er studierte 1978–1984 Bildhauerei und Malerei an Muthesius Kunsthochschule Kiel bei Georg Weiland, Manfred Sihle-Wissel und Jan Koblasa. Seine zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland ab 1984 zeigen ein vielfältiges Spektrum seiner künstlerischen Ausdrucksformen, die sich von der Bildhauerei über Grafiken und Collagen bis hin zur Malerei erstrecken. Er selbst bezeichnet es als Wechselbeziehung der Malerei und Bildhauerei, die sich in seinem Werk gegenseitig beeinflussen und inspirieren. So kann er in den Werken seine eigenen Gedanken, Empfindungen und Erinnerungen einbringen, die über die Realität hinausgehen. Christoph Ruhz lebt und arbeitet in Bordesholm.

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)