Denkmal für Friedrich Ludwig Jahn

Denkmal für Friedrich Ludwig Jahn (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Denkmal für Friedrich Ludwig Jahn (1911, Bronze, Findling)
Schlossgarten, Bergedorfer Schloßstraße 4, 21029 Hamburg (Bergedorf)

Beschreibung

Ein schlichter Gedenkstein im Bergedorfer Schlossgarten gibt seinen Zweck nur bruchstückhaft preis: Der große Findling trägt das kleine, bronzene Porträtrelief eines älteren Mannes sowie die Inschrift Jahn. Bei der geehrten Person handelt es sich um Johann Friedrich Ludwig Christoph Jahn (* 11. August 1778, † 15. Oktober 1852), der als „Turnvater Jahn“ bekannt ist. Die Beschäftigung mit seiner Biografie verrät, dass es sich um einen Pädagogen, Publizisten und Politiker handelt, der unter anderem die deutsche Turnbewegung und die Errichtung öffentlicher Sportplätze begründete. Weniger im öffentlichen Bewusstsein verankert ist, dass die Förderung des Turnens nicht allein der Gesundheit diente, sondern dazu beitragen sollte, die jungen Menschen auf den politischen Freiheitskampf vorzubereiten. Die Turnübungen waren politisch gefärbt und daher umstritten. 1819 wurde Jahn sogar verhaftet. Später erfolgte seine Rehabilitierung, wenngleich sein politisches Engagement weiterhin Anstoß erregte. 1848 wurde Jahn in die Frankfurter Nationalversammlung in der Paulskirche gewählt. Von der Turnerbewegung distanzierte er sich zunehmend. Nach seinem Tod wurden ihm ihn vielen Städten Denkmäler errichtet.

Text: jp

Person

Künstler/in unbekannt
Informationen über die Urheberschaft konnten wir bisher nicht ermitteln. Wir freuen uns über jeden Hinweis.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)