Dietrich Jürgen Boy:
Brückenfigur Eintracht

Dietrich Jürgen Boy: Brückenfigur Eintracht (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Dietrich Jürgen Boy: Brückenfigur Eintracht
(ursprünglich 1774–1776, Kopie von 1984 aus Kunststein)
Puppenbrücke, 23554 Lübeck

Beschreibung

Die Brückenfigur der Eintracht ist eine von acht allegorischen Figuren, die der Bildhauer Dietrich Jürgen Boy gegen Ende des 18. Jahrhunderts als Ausstattung für die äußere Holstenbrücke gestaltet. Als Zeichen der Stärke durch den Zusammenhalt trägt die Figur ein Rutenbündel (Fasces) im Arm, das schon im Römischen Reich ein Herrschaftssymbol war. Es nimmt Bezug darauf, dass sich ein einzelner Zweig leicht brechen lässt, ein ganzes Bündel jedoch nicht.

Die Originalskulptur befindet sich seit 1984 im St. Annen Museum der Stadt, um sie vor weiterer Verwitterung zu schützen, während nun eine Kopie die Brücke ziert.

Künstler/in

Dietrich Jürgen Boy wurde 1724 in Lübeck geboren. Er schuf u.a. die lebensgroßen allegorischen Figuren auf der äußeren Holstenbrücke, sowie Schmuck für verschiedene Lübecker Kirchen und Bürgerhäuser wie dem Buddenbrookhaus und dem Haus der Schiffergesellschaft. Dietrich Jürgen Boy starb 1803 in Lübeck.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)