Günter Tollmann: Bewegliche Plastik

Günter Tollmann: Bewegliche Plastik, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Günter Tollmann: Bewegliche Plastik (Edelstahl, 1972).
Fußgängerbrücke Olshausenstraße, 24118 Kiel.

Beschreibung

Die Bewegliche Plastik besteht – ähnlich wie ihr Pendant in Mettenhof – aus drei bewegliche Reihen mit jeweils drei nebeneinander angeordneten Stahlzylindern. Auch hier drehen sich die drei Reihen einzeln um die Mittelachse, doch dieses Mal sind die Zylinder unterschiedlich hoch und auch in unterschiedlichen Höhenebenen angeordnet, so dass die Bewegungen viel stärker und dynamischer wirken, obwohl sie eigentlich analog zur anderen verlaufen.

Künstler

Günter Tollmann wurde 1926 in Gelsenkirchen geboren. 1956–1959 studierte er Malerei an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Anschließend arbeitete er als Maler und schuf Collagen. Ab 1967 schuf er erste Objekte der Kinetischen Kunst und erhielt erste Aufträge für Kinetische Skulpturen im öffentlichen Raum. Mit diesen Objekten, die auf Zylinderformen basierten, gelang ihm der internationale Durchbruch. Günter Tollmann starb am 22. August 1990 in Hannover.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)