Hans Werner Könecke:
Die Welle

Hans Werner Könecke: Die Welle, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Hans Werner Könecke: Die Welle
(1973, Bronze, neu aufgestellt 2013)
Promenade, 23909 Ratzeburg

Beschreibung

Spaziergänger am Ufer des Ratzeburger Küchensees treffen auf einer kleinen Rasenfläche am Seegarten auf eine flache, abstrakte Bronzeskulptur. Bildhauer Hans Werner Könecke schuf sie 1973 für das damals neu erbaute Schwimmbad. Vierzig Jahre später wurde das ein wenig in Vergessenheit geratene Kunstwerk mit Unterstützung des Rotary Clubs restauriert und direkt an der Promenade aufgestellt.

Die Plastik „Die Welle“ friert die dynamische Bewegung des Wassers ein und überträgt es in eine kraftvolle Form, die bei jedem Schritt um die Plastik herum eine veränderte und spannungsreiche Ansicht zeigt.

Künstler:in

Hans-Werner Könecke wurde 1940 in Frankfurt/Oder geboren und kam in seiner Jugend in Mölln zur Bildhauerei. Er machte eine Lehre zum Modelltischler und erhielt Malunterricht im Atelier von Max Ahrens. Er arbeitet in Ateliers in Mölln und Reinbek. Zu seinen Werken zählen überwiegend Darstellungen von Menschen und Tieren in Holz und Bronze. Sein Werk umfasst über 200 Arbeiten, von denen viele im öffentlichen Raum zu finden sind, etwa in Hamburg, Norderstedt, Eckernförde oder Ratzeburg. 2002 erhielt er den Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)