Ingrid W. Jäger:
Break

Ingrid W. Jäger: Break (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Ingrid W. Jäger: Break (2002, Stahl, geschweißt)
Skulpturengarten KunstHaus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Beschreibung

Die Stahlskulptur Break von Ingrid W. Jäger im Garten des KunstHauses am Schüberg ist ein unregelmäßig geformter, mächtiger Körper, etwa genauso hoch wie breit. Die Form wirkt zerklüftet, und auch die Oberfläche zeigt Spuren und Kratzer. Der englische Titel lässt sich sowohl als „Bruch“ wie auch als „Pause“ übersetzen und unterstreicht damit die ambivalente Mehrdeutigkeit der Plastik. Die Schrägen und Rundungen verleihen ihr eine starke Spannung.

Text: jp

Künstler:in

Ingrid W. Jäger
Ingrid W. Jäger wurde in Dresden geboren.Nach einem Studium der Bildhauerei und Steinbildhauerei in Italien arbeitet sie seit 1986 freischaffend. Neben der Leitung von Kursen und Sommerakademien kuratiert und organisiert sie Kunstauktionen. Zu ihren bevorzugten Materialien gehören Lehm und verschiedene Gussverfahren wie Bronzegüsse und Steingüsse. Seit 1991 erhielt sie diverse Auszeichnungen und nahm an öffentlichen Wettbewerben in Deutschland teil. Ihre Arbeiten sind in öffentlichen Sammlungen in Süddeutschland aber auch in Italien vertreten und wurden auch bei Ausstellungen in Deutschland, Polen, Russland, Litauen und China präsentiert. Mit einem Ausstellungsraum in Heilbronn lebt und arbeitet Ingrid Jäger in Haßmersheim (Baden Württemberg).

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)