Lutz D. Braemer:
Prometheus

Lutz D. Braemer: Prometheus (Foto: Kunst@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Lutz D. Braemer: Prometheus (1975/76, 3 Reliefs, Beton, polychromiert)
Jupp-Becker-Halle, Mühlenstraße 13, 25421 Pinneberg

Beschreibung

Für den Eingangsbereich der Jupp-Becker-Halle in Pinneberg gestaltete Lutz D. Braemer ein mehrteiliges Figurenrelief aus polychromiertem Beton. Die menschlichen Figuren sind surreal überzeichnet und verfremdet und ihre Körperhaltungen erinnern an gymnastische Übungen. Eine Figur an der großen linken Wandseite zitiert den vitruvianischen Mann von Leonardo da Vinci mit den bekannten ausgestreckten Armen und Beinen im Kreis. Wie bei anderen Werken des Künstlers, stehen hier die Schöpfung aus der eigenen Fantasie und die Kombination verschiedener Elemente im Mittelpunkt, nicht das naturgetreue Abbild.

Text: jp

Person

Lutz D. Braemer
Lutz-Diethelm Braemer wurde 1941 in Bad Polzin/Westpommern geboren. 1959–63 studierte er an der Muthesius-Fachhochschule in Kiel bei den Professoren Leo Multerer und Gottfried Brockmann. Bis in die 1980er Jahre schuf er Skulpturen, Reliefs, Wandmalereien, Mosaike und Raumgestaltungen als Kunst am Bau-Arbeiten, danach konzentrierte er sich auf Malerei und Grafik. In seinen Werken verband er figurative und abstrakte Elemente. Er hatte zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen. Er lebte und arbeitete zunächst in Rendsburg, dann in Hamburg und zuletzt in Quickborn, wo er am 20. März 2022 verstarb.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)