Michael Dörner:
Lola

Michael Dörner: Lola, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Michael Dörner: Lola (Beton, Stahl, Farbe, 2007).
Wilhelm Käber Gemeinschaftsschule, Birkenallee 9, 25551 Hohenlockstedt.

Beschreibung

Wie hingeworfenes Spielzeug liegen die Soldaten in der Gegend herum: ein Reiter, ein Fußsoldat, ein Finnischer Jäger und gefallener Soldat, der unsichtbar begraben in der Erde liegt. Das Kunstwerk verweist auf die starke Bedeutung der Soldaten für den Ort Hohenlockstedt. Im deutsch-französischen Krieg 1870/71 wurde er als Barackenlager für Gefangene errichtet und entwickelte sich anschließend unter dem Namen Lockstedter Lager (LoLa) zu einem der größten Militärübungsplätze in ganz Deutschland. 1915 wurden hier die Finnischen Jäger ausgebildet, die wesentlich zur Befreiung Finnlands und dessen Selbständigkeit beitrugen.

Künstler/in

Michael Dörner wurde 1959 in Wiesloch (Baden) geboren. Er studierte Pädagogik in Heidelberg, dann 1984–1990 Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Franz Erhard Walther, Stanley Brouwn und Lawrence Weiner und erhielt 1990 sein Diplom mit Auszeichnung. Er erhielt Lehraufträge u.a. in Wismar und in Japan, hatte 1998 eine Gastprofessur an der internationalen Academy for Art and Design in Hamburg und seit 2008 an der Fachhochschule Ottersberg. Arbeiten von ihm sind u.a. in Kiel, Hamburg, München und Hohenlockstedt zu finden. Er erhielt u.a. ein Auslandsstipendium in New York (1990–1991) sowie 2006 den Edwin Scharff Preis der Stadt Hamburg. Seit 1990 hatte er zahlreiche nationale und internationale Einzel- und Gruppenausstellungen, zuletzt in Hamburg, Havanna, Santiago de Chile, München, Marseille, Gent und Beijing. Michael Dörner lebt und arbeitet in Niedersachsen.

Weitere Informationen (extern):Website

Ähnliche Kunstwerke

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)