Otto Dobbertin:
Grabmal Flohr

Otto Dobbertin: Grabmal Flohr (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Otto Dobbertin: Grabmal Flohr (ca. 1910er Jahre, Bronze, Granit)
Friedhof, Hamburger Straße 24, 25462 Rellingen

Beschreibung

Das Grabmal Flohr auf dem Friedhof Rellingen zeigt als Mittelpunkt einer Grabanlage die Bronzeplastik einer knienden Frau, die gerade eine Rose ablegt. Die Frau ist in Schrägansicht zu sehen und hat den linken Fuß aufgestellt sowie das rechte Knie auf dem Boden. Sie trägt ein leichtes, langes Kleid, aus dem unten die nackten Füße herausschauen. Den Blick hat sie gesenkt. Die Darstellung erscheint moderner und klarer als viele Grabfiguren der Jahrhundertwende.

Text: jp

Person

Otto Dobbertin
Otto Dobbertin wurde am 29. September 1862 in Hamburg geboren. Er studierte an der Akademie in Dresden als Meisterschüler von Johannes Schilling. Um 1890 lebte er eine Zeitlang in San Francisco, USA, ab 1900 wieder in Hamburg. Er war Mitglied im Hamburger Künstler-Verein von 1832, dessen Vorsitz er 1902 übernahm. Zu seinem Werk zählen figürliche Plastiken für Denkmäler, Grabmäler und Plastiken. Otto Dobbertin starb 1931 in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)