Veronika Schlüter-Stoll:
Marktbrunnen

Veronika Schlüter-Stoll: Marktbrunnen (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Veronika Schlüter-Stoll: Marktbrunnen (1982, Kupfer)
Markt 3, 23812 Wahlstedt

Beschreibung

Der Marktplatz in Wahlstedt vor dem Rathaus ist als runder Platz gestaltet, der im Halbkreis von Treppenstufen als Sitzmöglichkeit gesäumt wird. Im Mittelpunkt steht eine Brunnenskulptur von Veronika Schlüter-Stoll, bestehend aus drei Kupfersäulen, deren höchste 4,60 Meter in den Himmel ragt. Von oben fließt an allen drei Säulen sanft Wasser herab und verleiht ihnen so eine lebendige Anmutung. Jede der drei Säulen hat drei rundliche Ausformungen in verschiedenen Höhen, die teils prall gespannt erscheinen, teils aber auch mehr oder weniger stark eingekerbt sind und damit sehr individuell geformt sind. Die abstrakte Gestaltung erinnert an pflanzliche Formen, wird im Volksmund aber gerne auch als „Schaschlik-Brunnen“ bezeichnet.

Text: jp

Künstler:in

Veronika Schlüter-Stoll
Veronika Schlüter Stoll wurde am 11. Januar 1924 in Berlin geboren. Sie studierte an der Hochschule der Künste in Berlin und war dort u.a. Schülerin von Karl Hartung. Er prägte ihre abstrakte bildhauerische Kunstausrichtung. Sie wurde Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und nahm mehrfach an deren jährlichen Kunstausstellungen in Berlin sowie 1960 auch an der Ausstellung in der Kunsthalle Baden-Baden teil. 1960 zog sie nach Hamburg und erhielt dort u.a. Aufträge aus dem Kunst-am-Bau-Programm der Stadt für etliche raumgreifende Wandreliefs aus Stein. Die ursprünglich als graue Betonarbeiten erstellten Plastiken wurden erst in den späteren Jahren farblich gestaltet. Ab 1980 stellte sie als freie Künstlerin ihre Arbeiten jährlich in ihrer eigenen Werkstatt aus. Veronika Schlüter Stoll starb am 4. Dezember 2002 in Wedel.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)