Walter Arno:
Platzgestaltung

Walter Arno: Platzgestaltung (Foto: Kunst@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Walter Arno: Platzgestaltung (1979, Granit, Chrom-Nickel-Stahl)
Gemeindezentrum, Brummackerweg, 25499 Tangstedt

Beschreibung

Für den Bereich vor dem Gemeindezentrum in Tangstedt erstellte Walter Arno eine Platzgestaltung aus zwei großen, aufrecht stehenden Bohus-Granitblöcken und alten Pflaster- und Bordsteinen. Ursprünglich füllte ein gepflasterter Weg den Bereich von der Straße bis zur Tür aus und war in einem ornamentalen Muster angelegt. Im Bereich der beiden Blöcke verdichtete sich die Gestaltung und türmte sich dreidimensional auf. Hier ergänzen metallische Applikationen aus Chrom-Nickel-Stahl das Werk. Leider wurde die Wegpflasterung im Laufe der Jahre entfernt, sodass die Wirkung heute stark eingeschränkt ist. Auch die direkt am Objekt platzierten Fahrradständer zeugen nicht von einer Wertschätzung dem Künstler gegenüber.

Person

Walter Arno
Walter Arno wurde am 1. November 1930 als Arno Walter Beckmann in Stettin geboren. Er begann 1947 in Ost-Berlin ein Studium der Malerei, wechselte 1948 nach West-Berlin an die Hochschule für Bildende Künste und war ab 1950 Meisterschüler von Georg Tappert und ab 1953 von Carl Hofer. Nach dem Ende des Studiums 1953 wandte er sich zunehmend der Skulptur zu. Durch einen Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg verließ er 1958 Berlin. Ab 1962 richtete er sich in Seeth-Ekholt bei Elmshorn eine Werkstatt ein, in der er auch Großskulpturen fertigen konnte. Für eine Gastprofessur zog er für drei Jahre in die USA und kehrte anschließend nach Seeth-Ekholt zurück, wo er bis zu seinem Tod am 3. April 2005 lebte und arbeitete.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia Sparkassenstiftung

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)