Xaver Arnold:
Denkmal für Matthäus Friedrich Chemnitz

Denkmal für Matthäus Friedrich Chemnitz (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Xaver Arnold: Denkmal für Matthäus Friedrich Chemnitz
(1908, Bronze, Findling)
Seminarstraße / Klostermühle, 25436 Uetersen

Beschreibung

In einer kleinen Grünanlage nahe der ehemaligen Klostermühle in Uetersen steht der Gedenkstein für Matthäus Friedrich Chemnitz, ein großer Granitfindling mit eingelassenem Bronzerelief. Matthäus Friedrich Chemnitz wurde am 10. Juni 1815 in Barmstedt geboren. Ab 1840 war er als Rechtsanwalt in Schleswig tätig und dort auch Mitglied des Schleswiger Sängervereins. Auf eine Melodie von dessen Dirigenten Carl Gottlieb Bellmann schrieb er das „Schleswig-Holstein-Lied“, das 1844 unter großem Jubel uraufgeführt wurde. Das Lied drückte die aufkeimende nationalen Gefühle aus und thematisiert die Zusammengehörigkeit der Landesteile Schleswig und Holstein. 1848 kam es im Zusammenhang mit der deutschen Revolution auch in Schleswig-Holstein zu einer letztlich erfolglosen Erhebung gegen die dänische Gesamtstaatspolitik. Chemnitz siedelte später nach Würzburg um. Nach dem deutsch-dänischen Krieg von 1864 nahm er eine Stelle als Kloster- und Amtsvogt in Uetersen an. Am 15. März 1870 starb er nach mehrjähriger Krankheit mit 55 Jahren.

Künstler:in

Xaver Arnold
Xaver Arnold wurde am 17. Februar 1848 in Sursee, Luzern geboren. 1893 lernte er Bildhauerei bei Sales Amlehn, um nach Wanderschaft, Arbeit in Luzern und einer Holzschnitzerlehre an der Kunstakademie in Wien sowie an der Kunstakademie in München bei Professor Hanns Wiedemann zu studieren. Bevor er in Hamburg selbstständig wurde, war er Lehrer für Zeichnen und Modellieren an der Bauschule in Holzminden. Als Bildhauer bekannt für seine Denk- und Grabmäler mit vielen Arbeiten seit 1904 in Hamburg, trat er dem Hamburger Künstlerverein bei. Xaver Arnold starb am 14. August 1929 in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)