Zuzana Hlináková:
Vegetation

Zuzana Hlináková: Vegetation, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Zuzana Hlináková: Vegetation (2005, Sandstein)
Kurpark, 24340 Eckernförde

Beschreibung

Drei steinerne Skulpturen von Zuzana Hlináková im Eckernförder Kurpark erinnern an aufbrechende Pflanzen im Frühjahr. Die Formen sind streng reduziert, genau wie Pflanzen, die sich erst noch ihren Weg zur vollen Entfaltung bahnen müssen. Damit weisen sie in die Zukunft und wecken Zuversicht, dass die Natur und das Leben gegen alle Widerstände ihren Weg finden. Die Arbeit aus drei Sandsteinelementen wurde ursprünglich als Exponat im Rahmen der Kunst- und Kulturtage aufgestellt. Im Sommer 2008 wurde sie dauerhaft im Kurpark Eckernförde installiert.

Text: jp

Künstler:in

Zuzana Hlináková
Zuzana Hlináková wurde 1956 im tschechischen Pieštany geboren und hatte ihren Wohnsitz bis 1969 in Prag. 1977 bis 1980 studierte sie an der Pädagogischen Hochschule in Kiel und von 1981 bis 1986 Bildhauerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Kiel bei Jan Koblasa. 1986/87 erhielt sie ein Stipendium der Stadt Kiel und des Kultusministeriums des Landes Schleswig-Holstein. Mit Skulpturen, Objekten, Installationen und Außenraumgestaltungen war sie auf verschiedenen Symposien und Ausstellungen sowie mit Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten. Sie ist Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler, Schleswig-Holstein. 2000-2007 hatte sie einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Kiel FB Bauwesen in Eckernförde. Schwerpunkte ihrer Lehrvermittlungen sind Grundlagen des plastischen Gestaltens. Aufbautechniken (Ton, Gips, Papier, Wachs...) und Arbeiten mit Naturstein, Abgußtechniken und Experimentieren mit verschiedenen Materialien. Sie arbeitet in der Ateliergemeinschaft neunziggrad-kiel.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)