Almut Grypstra:
Bernsteingewebe

Almut Grypstr: Bernsteingewebe (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2021)

Daten zum Werk

Almut Grypstra: Bernsteingewebe
(2009, Edelstahl, Kunststoff, ca. 1,5 x 3 Meter)
Westsee, Hainbuchenallee, 21035 Hamburg (Neuallermöhe)

Beschreibung

Auf einer Wiese am Westsee in Neuallermöhe steht die Installation Bernsteingewebe von Almut Grypstra, hervorgegangen aus einem Wettbewerb des Kommunikations- und Kunstvereins Allermöhe zur Kunst im öffentlichen Raum für den Stadtteil. Auf einem dreidimensional gebogenen Netz aus Edelstahl sind wie Beifang Kunststoffkugeln eingelassen, die wie kleine Schätze diverse Fundstücke aus den Straßen des Stadtteils enthalten. Sie erinnern an gefangene Insekten in Bernsteinstücken. Die Künstlerin nimmt Bezug auf den Ort der Aufstellung und überhöht die Fundstücke künstlerisch.

Text: jp

Person

Almut Grypstra
Almut Grystra wurde am 22. Januar 1978 in Bonn geboren. 1998–2002 studierte sie Kunstgeschichte und Amerikanistik in Mainz und Hamburg. Im Jahr 2000 machte sie ein dreimonatiges Praktikum am Art Institute of Chicago. 2002–08 studierte sie Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Claus Böhmler, Werner Nekes und Pia Stadtbäumer. 2006 war sie Preisträgerin der Ditze Stiftung, 2007 Stipendiatin des Künstlerhauses Vorwerkstift in Hamburg. Seit 2003 hatte sie diverse Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, im deutschsprachigen Raum, aber auch in Italien und Schweden.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)