Matthias Lehmann:
Es werde Licht

Matthias Lehmann: Es werde Licht (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Matthias Lehmann: Es werde Licht (2009, Fassadengestaltung)
Spielscheune der Geschichten, Marie-Henning-Weg 1, 21035 Hamburg (Neuallermöhe)

Beschreibung

Für die Fassade der „Spielscheune der Geschichte“ gestaltete Matthias Lehmann 26 runde Fenster, die sich als Halbkugeln nach außen wölben und jeweils von einem farbigen Ring umgeben sind. Die Fenster verteilen sich in freier Anordnung über die Fassade und erinnern an Bullaugen oder schwebende und schillernde Seifenblasen. Sie verweisen auf fantasievolle Weise auf das Ziel des Ortes, Kindern einen Ort zum Spielen und zur Begegnung zu bieten. Initiator war der Kommunikations- und Kunstverein (Kokus).

Text: jp

Person

Matthias Lehmann
Matthias Lehmann wurde 1975 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, geboren. Nach einer Steinmetzausbildung studierte er 2000–02 Bildhauerei und andere künstlerische Medien an der HfBK Dresden, u.a. bei Monika Brandmeier und Lutz Dammbeck. 2005 schloss er ein Meisterschülerstudium in der Fachklasse von Monika Brandmeier an. 2008 erhielt er Aufenthaltsstipendien im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop und im Künstlerdorf Schöppingen. Seit 2009 realierte er bundesweit Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum. Er hatte zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. Seit 2010 wohnt und arbeitet er freischaffend in Meißen.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)