Annette Caspar-MacLean:
Mosaik

Annette Caspar-McLean: Mosaik (Foto: Kunst@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Annette Caspar-MacLean: Mosaik (1961, Keramik)
Hans Schwenkel Wohnanlage, Theodor-Fahr-Straße 47, 22419 Hamburg (Langenhorn)

Beschreibung

Für die Hans Schwenkel Wohnanlage gestaltete Annette Caspar-MacLean ein großes Wandmosaik in freier Bildsprache. Es ist überwiegend in rötlichen und gräulichen Farbtönen gehalten und unregelmäßig geformt. Es könnte sich als eine stark abstrahierte und grafisch orientierte Darstellung einer Landschaft deuten lassen, in der drei Baumkronen ins Auge fallen.

Text: jp

Person

Annette Caspar-MacLean
Annette Caspar-MacLean wurde als Annette Caspar am 23. Januar 1916 in Berlin geboren und wuchs in Hamburg auf. 1933–34 studierte die an der Hansischen Hochschule für Bildende Künste bei Hugo Meier-Thur. 1935–38 studierte sie an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst in Berlin, zunächst Gebrauchsgrafik, später Freie Kunst bei Adolf Strübe. 1940–42 setzte sie ihr Studium bei Adolf Strübe fort. Sie heiratete den Maler und Bildhauer Harry MacLean und wohnte in Heidelberg. Nach der Trennung von ihrem Mann kehrte sie 1950 nach Hamburg zurück und war als Malerin, Grafikerin, Wandgestalterin und Keramikerin tätig. 1950–68 war sie Mitglied des Berufsverbandes bildender Künstler Hamburg und der GEDOK. In Hamburg hatte sie zahlreiche Aufträge zur Kunst am Bau. Sie lebte ab 1965 auf der griechischen Insel Paros, ab 1968 in England. 1995 gab sie die keramische Arbeit auf, schuf aber weiterhin Zeichnungen und Aquarelle. Annette Caspar starb am 23. Oktober 2008 in Gislingham, Suffolk, UK.

Text: jp

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)