Dieter Koswig:
Museumsplastik

Dieter Koswig: Museumsplastik (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Dieter Koswig: Museumsplastik (1986/87, Altmetall)
Landwirtschaftsmuseum, Jungfernstieg 4B, 25704 Meldorf

Beschreibung

Die Zufahrt zum Dithmarscher Landwirtschaftsmuseum in Meldorf wird markiert von einer fantasievollen Installation. Dieter Koswig nutzte hierfür Altmetall – Teile von historischen landwirtschaftlichen Geräten wie Pflugscharen und Rädern. Diese schweißte er so zusammen, dass eine lebhafte Konstruktion entstand, die selbst wie eine Maschine wirkt. Fast entsteht der Eindruck, sie könne sich jederzeit in Bewegung setzen. Die Konstruktion ist blau lackiert und steht aufrecht einem Rahmen aus kräftigen roten Stahlträgern. An mehreren Stellen ragen blaue Teile aus dem Rahmen in die Umgebung. Dies erinnert an das Wachstum der Pflanzen, dem Kernthema der Landwirtschaft. Somit stellt das Werk eine Verbindung her von der stählernen Technik und dem organischen Wachstum.

Künstler/in

Dieter Koswig wurde 1948 in Halle an der Saale geboren. Er studierte 1969–1974 Malerei und Metallbildhauerei an der Burg Giebichenstein in Halle, danach 1974–1979 an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei Ulrich Rückriem. Er sieht sich selbst als Jäger und Sammler und arbeitet mit den klassischen Materialien Stein, Holz und Stahl sowie mit Fundstücken. Er stellte deutschlandweit unter anderem in Dresden, Kiel, Neumünster sowie in Schweden und Dänemark aus. Etliche seiner Arbeiten im öffentlichen Raum befinden sich Schleswig-Holstein. Dieter Koswig lebt in Eggstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)