Doris Waschk-Balz:
Großes Wandelief

Doris Waschk-Balz: Großes Wandelief (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Doris Waschk-Balz: Großes Wandelief (2000, Terrakotta)
Skulpturengarten KunstHaus am Schüberg, Wulfsdorfer Weg 33, 22949 Ammersbek

Beschreibung

Stilisierte menschliche Figuren in unterschiedlichen Größen und Perspektiven verteilen sich über das Wandrelief von Doris Waschk-Balz im Innenhof des KunstHauses am Schüberg. Auf einem kleinen Sockel steht hoch aufrecht das fünfteilige Relief aus Terrakotta. Die räumlichen Beziehungen zwischen den Figuren sind abwechslungsreich gestaltet – der engen Gruppierung im unteren Bereich steht die weite Ebene im oberen gegenüber. Die Künstlerin erzählt keine Geschichte ihrer Protagonisten, sondern schafft ihnen eine Bühne im Raum.

Text: jp

Künstler:in

Doris Waschk-Balz
Doris Waschk-Balz wurde am 26. November 1942 in Berlin geboren. Nach ihrem Abitur in Heilbronn begann sie 1962 das Studium bei Ulrich Günther (Keramik) und Rudolf Daudert (Bildhauerei) an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. 1964 setzte sie dieses bei Gustav Seitz an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg fort. Seit 1968 ist sie freischaffende Künstlerin. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Zeichner und Buchillustrator Klaus Waschk, in Hamburg. Wichtigstes Element in ihren oft mehrteiligen und unterschiedlich kombinierbaren Arbeiten aus Terrakotta und Bronze ist das Spiel mit der Perspektive, mit Figuren und Landschaft.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)