Eduardo Paolozzi:
Relief

Eduardo Paolozzi: Relief (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Eduardo Paolozzi: Relief (1975-78, Bronze)
Moorweidenstraße / Heimhuder Straße, 20146 Hamburg (Rotherbaum)

Koordinaten: 53.56398, 9.99216

Beschreibung

An der Fassade einer Villa in der Moorweidenstraße befindet sich ein dreiteiliges Bronzerelief von Eduardo Paolozzi. Drei rechteckige Felder sind nebeneinander in die Wand eingelassen. Sie zeigen ungegenständliche Kompositionen von Formen, die als Assemblagen miteinander kombiniert sind und an Einblicke in komplexe Maschinen erinnern. Die monochromen Formenspiele sind lebhaft strukturiert und gewinnen in der Kombination eine starke Dynamik.

Person

Eduardo Paolozzi
Eduardo Luigi Paolozzi wurde am 7. März 1924 in Leith, Edinburgh im Vereinigten Königreich als Sohn italienischer Immigranten geboren. 1943 besuchte er in Edinburgh das College of Art. 1944 nahm er an der St Martin's School of Art ein Studium auf. 1945–47 besuchte er in London die Slade School of Fine Art. 1947 wechselte er für zwei Jahre nach Paris, wo er sich kurzzeitig an der Ecole des Beaux-Arts einschrieb. 1949–55 lehrte er in London Textildesign an der Central School of Arts and Crafts, danach 1955–58 Bildhauerei an der Martin's School of Art. 1960–62 hatte er eine Gastprofessur an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste. 1977–81 lehrte er Keramik an der Fachhochschule Köln – Fachbereich Kunst und Design – (Kölner Werkschulen). 1981–89 lehrte er an der Akademie der Bildenden Künste München. 1952 wurde er Mitglied der Independent Group, einer Vereinigung junger Künstler der Pop-Art. Er verwendete für seine Arbeiten eine große Bandbreite an Materialien und schuf u.a. Assemblagen aus Altstoffen. Bereits 1947 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Mayor Gallery, London. Er war Teilnehmer der der documenta II (1959), der documenta III (1964), der 4. documenta (1968) und auch der documenta 6 im Jahr 1977 in Kassel sowie bei der bei der XXX. Biennale von Venedig 1960. 1979 wurde er zum Mitglied der Royal Academy of Arts, 1986 zum Sculptor in Ordinary for Scotland berufen und 1989 durch Königin Elisabeth II zum Ritter (Knight Commander) ernannt. Der Yorkshire Sculpture Park widmete ihm 1994 anlässlich seines 70sten Geburtstages eine große Ausstellung. Eduardo Paolozzi starb am 22. April 2005 in London.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia Sparkassenstiftung

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)