Ernst Hanssen:
Pelikane

Ernst Hanssen: Pelikane (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Ernst Hanssen: Pelikane (1959, Bronze)
Kirchenstraße, Grünanlage Walther-Möller-Park, 22767 Hamburg (Altona-Altstadt)

Beschreibung

Die zwei Pelikane von Ernst Hanssen im Walther-Möller-Park schmückten ursprünglich eine Brunnenanlage, nun stehen sie im Trockenen auf ihrem gemauerten Sockel. Die Darstellung der beiden Tiere ist von großer Klarheit geprägt. Die Komposition erhält ihre Spannung durch die unterschiedlichen und einander zugewandten Körperhaltungen – während der eine Pelikan den Hals in die Luft reckt und leicht erhöht steht, duckt sich der zweite leicht und dreht den Kopf mit dem langen Schnabel seitlich ein.

Künstler/in

Ernst Hanssen wurde am 29. März 1907 in Heide geboren. Eine Goldschmiedelehre war Basis für die Umsetzung seine späteren künstlerischen Ambitionen als Goldschmied, Metall- und Steinbildhauer, die er 1927–1931 mit einem Studium an der Landeskunstschule in Hamburg (Goldschmiedekunst bei Prof. Alexander Schönauer, Bildhauerei bei Prof. Richard Luksch und Ornamentales Zeichnen bei Prof. Friedrich Adler) fortsetzte. Die Zerstörungen Hamburgs zwangen ihn dazu, eine Werkstatt unter den Gleisen der Hamburger Hochbahn (Immenhof) einzurichten, die er bis zu seinem Lebensende nutzte. Gold- und Silberschmiedearbeiten (Monstranzen) für die Kirche, Privataufträge sowie insbesondere öffentliche Aufträge der Stadt Hamburg u.a. an den Alster- und Fleetbrücken oder auch den fünfflammingen Kandelabern an der Lombardsbrücke sowie viele Gedenktafeln sicherten ihm seinen Lebensunterhalt. Ernst Hanssen starb am 20. Dezember 1989 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)