Hans Hundrieser:
Bismarck-Denkmal

Hans Hundrieser: Bismarck-Denkmal (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2019)

Daten zum Werk

Hans Hundrieser: Bismarck-Denkmal (1903, Bronze)
Lindenplatz, 23558 Lübeck

Beschreibung

Am Lübecker Lindenplatz steht, in der Sichtachse genau im Blickfeld des Kaisers Wilhelm I. (1797–1888), das bronzene Denkmal für den Reichskanzler Otto von Bismarck (1815–1898). Bei der Aufstellung 1903 liegt der Standort des Bismarck-Monuments noch rund 300 Meter entfernt, doch als 1934 das zweite Standbild aufgestellt wird, wird die direkte Sichtbeziehung zwischen den beiden Staatsführern des Deutschen Reiches hergestellt.

Ähnlich wie das Kaiserstandbild ist auch die Statue des Bildhauers Hans Hundrieser für den Reichskanzler ein zeittypisches Bildnis, das sich um große Naturnähe bemüht und in ähnlicher Version in zahlreichen Orten des Landes aufgestellt wird. Allen gemein ist die Herrscherpose und der visionäre Blick vom hohen Sockel auf das Volk.

Künstler/in

Hans Hundrieser wurde 1872 in Berlin geboren. Er studierte an der Berliner Kunstakademie bei Reinhold Begas. Nachdem er beim Wettbewerb (1902) um das Denkmal für Bismarck in Hamburg den zweiten Preis bekam (den 1. Preis gewann Hugo Lederer), schuf er darauf aufbauend später die Bismarck-Statue in Lübeck (1903). Hans Hundrieser starb 1929 in Berlin.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)