Hans Joachim Frielinghaus: Reptilienbrunnen

Hans-Joachim Frielinghaus: Reptilienbrunnen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Hans Joachim Frielinghaus: Reptilienbrunnen (Bronze, 1997).
Bahnhofsvorplatz, Rathausallee 31, 22846 Norderstedt

Beschreibung

Es ist ein ungewöhnliches Treffen, dessen Zeuge die Passanten am Norderstedter Bahnhofsvorplatz werden: Fünf Tiere sind auf den Sockeln eines gemauerten, runden Brunnenbeckens zusammengekommen und bilden eine kleine Gruppe. Fast wirkt es, als würden sich die Tiere in einer angeregten Diskussion befinden: ein Fisch, eine Eidechse, ein Frosch, eine Schlange und eine Schnecke. Bildhauer Hans Joachim Frielinghaus hat alle Tiere naturgetreu in Bronze modelliert und nur die Größenunterschiede angepasst, so dass die Gruppe trotz der formalen Unterschiede einen harmonischen und geschlossenen Eindruck macht, zusammengehalten durch den runden Brunnen als eine Art Marktplatz. Im Kontext der städtischen Umgebung verweist das Ensemble auf die Funktion der Stadtmitte als Ort der Begegnung unterschiedlichster Personen.

Künstler

Hans-Joachim Frielinghaus wurde 1937 in Stettin geboren. Nach einem Studium der Philosophie studierte er 1967–1970 an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz. 1970–1971 studierte er am Royal College of Art in London. 1976–1977 erhielt er ein Stipendium für die Villa Massimo in Rom. Hans Joachim Frielinghaus lebt und arbeitet als Designer und Bildhauer in Hamburg. Plastische Arbeiten von ihm finden sich vor allem im Hamburger Raum, darunter an der Universität.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)