Hans Schohl:
Speicher für Himmelsmechanik

Hans Schohl: Speicher für Himmelsmechanik (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Hans Schohl: Speicher für Himmelsmechanik | Store for heavenly mechanics
(2009, 3 Stahlhäuser mit kinetischen Objekten, je 390 x 165 x 130 cm)
Skulpturenpark der Carlshütte, Vorwerksallee, 24782 Büdelsdorf

Beschreibung

Aus der Ferne wirken die drei schmalen Häuser aus rostrotem Cortenstahl wir eine minimalistische Skulptur, jeweils knapp vier Meter hoch und an der Vorderseite mit einem schmalen Spalt versehen. Die Gleichförmigkeit, die spitzen Dächer und die kleinen Zwischenräume lassen sie als Einheit erscheinen. Sie erinnern an historische Speicherhäuser in alten Hansestädten. Dieser Eindruck ist durchaus zutreffend, denn wie alte Speicher bergen auch sie in ihrem Inneren kostbare Schätze, wie sich beim neugierigen Blick offenbart. Während die Hülle klar und stoisch ist, haben die Häuschen ein filigranes und kinetisches Innenleben. Eine Vielzahl kleiner Drahtobjekte schwebt dort über den Köpfen der neugierigen Betrachter, locker miteinander verbunden und durch kleine Lämpchen erleuchtet. Die Objekte sind in Bewegung und erzeugen durch die Lichtquellen ein lebhaftes Schattenspiel. So wecken sie Assoziationen an kreisende Planeten und sorgen für poetische Einblicke.

Die Ausstellung NordArt und der Skulpturengarten sind gegen Eintritt und nur in den Sommermonaten zugänglich.

Weitere Informationen: Website der NordArt | Skulpturen der NordArt

Text: jp

Künstler:in

Hans Schohl
Hans Schohl wurde am 25. Oktober 1952 in Landstuhl, Pfalz, geboren. Er studierte 1973–1981 an der Philipps-Universität Marburg Erziehungswissenschaften, Germanistik und Politik und 1985–1987 Kunst an der Gesamthochschule Kassel. Ab 1989 begann er seine Lehrtätigkeit an einer Schule für Blinde und Sehbehinderte. Seit 1987 stellte er regelmäßig als Mitglied der Künstlergruppe „Werkstatt Radenhausen“ bei Marburg aber auch in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Österreich und Italien sowie ab 2007 in Japan aus. Seit 2007 ist er auch Teilnehmer der NordArt in Büdelsdorf (Schleswig-Holstein). Im Schwerpunkt seiner kinetischen Arbeiten stehen astronomische Projektionen und ihre Schattenbilder. Dabei entwickeln sich seine ursprünglich alleine stehenden filigranen Arbeiten im Laufe seiner künstlerischen Laufbahn zu einem integrierten Teil seiner monumentalen Werke. Hans Schohl lebt und arbeitet in Anzefahr einem Stadtteil von Kirchhain im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)