Insa Winkler:
Frau

Insa Winkler: Frau (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Insa Winkler: Frau (1995/2021, Stahl, Farbe)
FH Kiel, Schwentinestraße 13, 24149 Kiel (Neumühlen-Dietrichsdorf)

Beschreibung

Als Teil der CampusKunst-D an der Fachhochschule Kiel steht die stählerne Frau von Insa Winkler auf der Grünfläche neben dem Kommunikationszentrum Bunker D. Das Werk wurde bereits 1995 geschaffen und 2021 im Rahmen einer Ausstellung auf dem Campus aufgestellt. Es setzt sich aus einer Vielzahl unregelmäßig gebogener Metallstränge in bläulich-grüner Farbe zusammen und scheint fast aus dem Boden zu wachsen. Durch die unregelmäßige Ordnung entsteht beinahe der Eindruck einer beständigen, fließenden Bewegung. Etwa auf halber Höhe zeigt sich ein trichterförmiges Element wie eine sich öffnende Blüte. Das Objekt spiegelt sich in einer eigens installierten Fläche an der Nordseite des Bunkers.

Person

Insa Winkler
Insa Winkler wurde 1960 in Oldenburg, Niedersachsen geboren. 1982–88 studierte sie an der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel bei Jan Koblasa, an der Norwich School of Art in Großbritannien und an der École des Beaux Arts in Toulon, Frankreich. 2007-09 studierte sie im Masterstudiengang Architektur und Umwelt an der Hochschule Wismar. 2010 promovierte sie an der Graduate School der Leuphana Universität. Seit 1989 ist sie freischaffend tätig im Bereich der Bildhauerei in Metall und Stein sowie in der Land-Art und im Landschaftsdesign. 1987 erhielt sie den Preis des Bundesministers für Wissenschaft und Kultur, Bonn und 2003 den Kunst- und Kulturpreis des Landes Oldenburg. Sie hatte zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. Insa Winkler lebt und arbeitet in Hude bei Oldenburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)