Ioerg B: Karyatide

Ioerg B: Karyatide, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Ioerg B: Karyatide (Anröchter Dolomit, 1976).
Werftstraße 2, 24148 Kiel.

Beschreibung

Eine Säule? Eine Frau? Karyatiden waren in der Antike Statuen bekleideter Frauen, die anstelle von Säulen schwere Bauteile trugen. Während des Bildhauersymposiums 1976 im Kieler Schlossgarten griff Bildhauer Ioerg B. die Idee der figürlich geformten Säulen auf und schuf seine eigene Version. Doch statt einer ausgeformten, weiblichen Figur ist seine Karyatide sehr abstrakt gestaltet und hat nur entfernte Ähnlichkeit mit einem Menschen.

Damit ist die entstandene Skulptur eine Mischung aus einer geometrisch geformten und einer figürlichen Säule. Was fehlt, ist lediglich die stützende Funktion einer Säule, denn die fertige Skulptur fand ihren Platz frei stehend in der Grünanlage vor dem Hochhaus am Beginn der Werftstraße.

Künstler

Ioerg B. (Jörg Bethke) wurde 1953 in Neumünster geboren und studierte neben Philosophie, Kunstgeschichte und Geschichte der Medizin auch Bildhauerei an der Muthesius-Schule bei Jan Koblasa. Er war Maler, Bildhauer, Objektemacher, Performer und schrieb Theaterstücke. Er starb 2008 in Kiel.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)