Walter Arno:
Wächter

Walter Arno: Wächter, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Walter Arno: Wächter (1990, Chrom-Nickel-Stahl)
Skulpturengarten Elmshorn, Probstendamm 7, 25336 Elmshorn

Beschreibung

Walter Arnos Wächter im Skulpturengarten Elmshorn steht vor dem Torhaus, dem Sitz des Kunstvereins der Stadt. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um eine figürliche Darstellung, sondern um eine ebenso geheimnis- wie fantasievolle Konstruktion aus schwerem und harten Chrom-Nickel-Stahl, die einer ganz eigenen Formensprache folgt. Die einzelnen Teile, aus denen sich das Objekt zusammensetzt, sind ganz unterschiedlich bearbeitet, und wurden nach rein formalen und ästhetischen Regeln zusammengefügt, sodass die vielfältigen Spuren der Arbeitsprozesse weiterhin sichtbar bleiben. Statt geglätteter und polierter Oberflächen gibt es hier sichtbare Schweißnähte und Schleifspuren zu sehen.

Künstler/in

Walter Arno wurde am 1. November 1930 in Stettin geboren. Er begann 1947 in Ost-Berlin ein Studium der Malerei, wechselte 1948 nach West-Berlin an die Hochschule für Bildende Künste. Nach dem Ende des Studium 1953 wandte er sich zunehmend der Skulptur zu. Durch einen Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg verließ er 1958 Berlin. Ab 1962 richtete er sich in Seeth-Ekholt bei Elmshorn eine Werkstatt ein, in der er auch Großskulpturen fertigen konnte. Für eine Gastprofessur zog er für drei Jahre in die USA und kehrte anschließend nach Seeth-Ekholt zurück, wo er bis zu seinem Tod am 3. April 2005 lebte und arbeitete.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)