Jan Meyer-Rogge:
Doppeltor

Jan Meyer-Rogge: Doppeltor (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Jan Meyer-Rogge: Doppeltor (1986, Holz)
Walter-Freitag-Straße, Billebogen, 21031 Hamburg (Lohbrügge)

Beschreibung

Das Doppeltor von Jan Meyer-Rogge in der Grünanlage am Billebogen ist trotz seiner großen Höhe von rund zehn Metern ein minimalistisches Werk. Sieben Elemente fügen sich klar und streng zu einer Skulptur zusammen, die sich harmonisch und doch prägnant in die Umgebung des Parks einfügt. Drei schlanke, runde Holzstelen stehen im gleichen Abstand nebeneinander. Auf jeder lagert ein kurzer Block mit den Sägekanten nach vorn und hinten weisend. Als oberer Abschluss verbindet eine weitere, waagerechte Stele die Einzelteile. Der Künstler stellt das Zusammenspiel der Formen ins Zentrum und erzeugt aus dem Wechsel der Richtungen und Längen eine spannungsvolle Komposition.

Text: jp

Person

Jan Meyer-Rogge
Jan Meyer-Rogge wurde 1935 in Hamburg geboren. 1955–1958 studierte er Malerei an der Hochschule für bildende Künste als Meisterschüler von Karl Kluth. 1959–1963 hatte er Studienaufenthalte in Amsterdam, Berlin, Florenz, Madrid. Seit 1964 arbeitet er als Bildhauer, vor allem mit den Materialien Stahl und Holz. Seine Werke zählen zur konkreten Kunst und zur Land Art. Seit 1973 ist er Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und seit 2013 Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, wo er auch lebt und arbeitet.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)