Josef Mauder:
Grabmal Horn

Josef Mauder: Grabmal Horn (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Josef Mauder: Grabmal Horn (1880er, Bronze, Stein)
Jacobi-Park, Tonistraße 7, 22089 Hamburg (Eilbek)

Beschreibung

Auf dem ehemaligen Friedhof Eilbek, dem heutigen Jacobi-Park, steht der Grabstein für die Schauspielerin Clara Maria Amalie Horn (* 1852, † 1884). Clara Horn spielte ab 1874 bis zu ihrem plötzlichen Tode 1884 am Hamburger Thalia-Theater überwiegend heitere Rollen. Ihr Verlobter Josef Daubeck ließ einen großen Grabstein mit Bronzerelief anfertigen, das einen Engel mit umgedrehter Fackel zeigt.

Weitere Infos (extern): Garten der Frauen

Person

Josef Mauder
Josef Mauder wurde am 1. Dezember 1854 in Prag geboren. Nach zwei Vorbereitungssemestern 1869-70 an der Kunstgewerbeschule studierte er 1870-77 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste bei Josef Matyáš Trenkwald, Jan Swerts und Antonín Lhota. In den Ateliers von Tomáš Seidan nahm er zusätzlich Privatunterricht der Bildhauerei und hatte dort 1875 seine erste Ausstellung. 1882 eröffnete er sein eigenes Atelier. 1883 wurde wurde er zum Professor an der Staatlichen Industrieschule ernannt, wo er bis 1911 Zeichnen und Modellieren unterrichtete. Er war als Maler und Illustrator tätig und schuf figürliche Skulpturen und Grabmäler. Josef Mauder starb am 15. November 1920 in Prag.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)