Karlheinz Goedtke:
Wölfe

Karlheinz Goedtke: Wölfe (Foto: Kunst@SH/Jan Petersen, 2022)

Daten zum Werk

Karlheinz Goedtke: Wölfe (1983, Bronze)
Rathaus Schwarzenbek, Ritter-Wulf-Platz 1, 21493 Schwarzenbek

Beschreibung

Der Wolf ist das Wappentier der Stadt Schwarzenbek und erinnert u.a. an das alte Rittergeschlecht der Wulfe, das einst die erste Schutzburg baute. Nach offizieller Deutung soll das Tier auch ein Sinnbild des mündigen Bürgers sein. Vor dem Rathaus am Ritter-Wulf-Platz greift eine Figurengruppe von Karlheinz Goedtke das Motiv auf: Zwei freundliche und aufmerksame Wölfe aus Bronze stehen dort in lebhafter Anordnung. Das eine Tier steht in Schrittstellung auf dem steinernen Sockel, das zweite richtet sich auf und stützt sich mit den Pfoten auf den Rücken des anderen. Die beiden Tiere haben nichts mit dem bösen Wolf aus vielen Märchen gemeinsam, sondern präsentieren sich als neugierige und gesellige Tiere.

Person

Karlheinz Goedtke
Karlheinz Goedtke wurde am 15. April 1915 in Kattowitz/Oberschlesien geboren und wuchs in Breslau auf. 1931–1936 studierte er an der Werkkunstschule in Stettin beim Bauhaus-Schüler Kurt Schwerdtfeger und 1938–1940 an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Seit 1945 arbeitete er als freier Künstler in Ratzeburg. Sein erster öffentlicher und überregional beachteter Auftrag war 1950 die Plastik des Till Eulenspiegel für Mölln. Ein Jahr später zog er auch in diese Stadt. Eine Vielzahl von Preisen und Auszeichnungen würdigten sein Werk, so u.a. der Cornelius-Preis der Stadt Düsseldorf (1954), der Kulturpreis Schlesien des Landes Niedersachsen (1988) oder der Kulturpreis des Herzogtums Lauenburg (1993). Im öffentlichen Raum in Schleswig-Holstein finden sich viele seiner über 200 Großplastiken, mehrheitlich mit Mensch- und Tiermotiven, aber auch im übrigen Bundesgebiet und im Ausland ist er vertreten. Am 23. August 1995 starb Karlheinz Goedtke in Mölln.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)