Klaus Gündchen:
NICHTS

Klaus Gündchen: Nichts (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2020)

Daten zum Werk

Klaus Gündchen: NICHTS (2011, Edelstahl)
Skulpturenpark der Carlshütte, Vorwerksallee, 24782 Büdelsdorf

Beschreibung

Im Park der Carlshütte ist Klaus Gündchens Edelstahlplastik NICHTS ausgestellt. Auf einem Sockel dreht sich durch den Wind der Schriftzug „NICHTS“, sodass er für die Betrachter mal gut lesbar ist, mal in Spiegelschrift erscheint und mal unlesbar wird. Die Spuren des Arbeitsprozesses sind auf der matt glänzenden Oberfläche sichtbar und verleihen der Plastik, gemeinsam mit den unregelmäßig geformten Buchstaben, eine lebhafte Erscheinung. Über die optische Präsenz der Buchstaben hinaus, fühlt man sich inspiriert, über die große Bedeutung des Wortes nachzudenken und sich gegenüber dem „Nichts“ zu positionieren.

Die Ausstellung NordArt und der Skulpturengarten sind gegen Eintritt und nur in den Sommermonaten zugänglich. Die Plastik ist von der Straße aus sichtbar.

Weitere Informationen: Website der NordArt | Skulpturen der NordArt

Text: jp

Künstler:in

Klaus Gündchen
Klaus Gündchen wurde 1957 in Münster, Westfalen geboren. 1978 studierte er an der Fachhochschule Design in Münster bei Voré (Volker Erhard), um 1979 ein Studium an der Kunstakademie in Karlsruhe bei Rainer Küchenmeister und Peter Ackermann aufzunehmen, dessen Meisterschüler er war. Seit 1980 nimmt er an Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und Spanien teil und arbeitet ab 1984 als freischaffender Künstler. Die Verbindung von Bildender Kunst und Musik war seit dieser Zeit eines seiner künstlerischen Ziele, die er versuchte mit „Musik und Klängen, Harmonien und Disharmonien sowie Skulpturen, goldenem Schnitt und platonischen Körpern“ herzustellen. 2008 machte er dies auch anlässlich der ARD-Hörspieltage in Karlsruhe für eine breite Öffentlichkeit erlebbar. Klaus Gündchen lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Weitere Informationen (extern):Website

Text: hws

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)